Auf dem Land

Ich bin hier eine Weile bei den Kranichen, Staren und Schwalben. Alle sind in Schwärmen unterwegs und ich habe das Gefühl, Zeugin des Alltagslebens und der Rituale fremder Stämme zu sein, deren Beobachtung mir am Rande gestattet ist. Ich lese, spiele Geige und schreibe Konzepte und Songs. Meistens lese ich aber … oder gucke Löcher in die Luft. Das nennt man Meditation, glaub ich.

Posted in: Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.