„Utopische Tafel“ am 24. Juli 2021 ab 15.00 in der Frauenkultur LE

Schöner Workshop heute! Trommelmusik von den Susu/ Guinea, neunstimmig, wieder spielen zu können – schön. Natürlich vergaß ich, meine Teilnahme an der Utopischen Tafel am 24. Juli zu erwähnen und dazu einzuladen. Das sei hiermit nachgeholt! Utopische Tafel Süd

Ich bin als Aktivistin der 80er und 90er gefragt, meine Erinnerungen/ Geschichten über innere und äussere Widersprüche zu teilen, um aus den Erinnerungen an Vergangenes möglicherweise Visionen für die Zukunft zu basteln. Alle Revolutionen beginnen mit Gerede. Ziel der Stadtteilgruppen ist die Vorbereitung des dezentralen Statt- Lichtfestes im Oktober. Bisher ging das Lichtfest ja an den Bürger!nnen von Leipzig vorbei und ebenso an den Leipziger Künstler!nnen, die vor und nach 89 aktiv waren. Und sind. Erinnerungskultur heißt eben auch gut achtgeben, wer möglicherweise versucht, Vergangenes zu instrumentalisieren oder daraus Kapital zu schlagen. Oder beides.

Ich lese grade, in Vorbereitung der OpenArt Lausitz „Ich schimpfe nicht, ich sage nur die Wahrheit —- Eine Ethnographie des Unmuts am Beispiel der Bewohner des Elbe-Elster-Kreises/ Brandenburg“. Mir gefällt ja die Idee, mal zur Abwechslung die Dinge zu betrachten wie eine Ethnologin oder Volkskundlerin, schon immer.

Und die „Gespiegelte Zeit“, Abschlussveranstaltung des GEDOK-Kunstsymposiums, war so schön! Tolle Begegnungen mit den Performances der Kolleg!nnen, tolle seltsame Musik, Glücklichsein, Dankbarsein.

Naja. Kann man ja nicht oft genug sagen. Strukturen, die auf Unterdrückung, Ausbeutung und Zerstörung abzielen, schaden uns allen. Und wer aktuell genug Kohle hat, um jeglichen Schaden woanders hin zu wälzen – zu dem kommt irgendwann das Wasser, der Wind, das Feuer, der Sturm, der Vulkan, der Erdrutsch. Auch Gewalttäter werden Kompost. So. Dazu passt das Lied von Olombelo Ricky und Olombelo Freytag für die Ahnen und Ahninnen, die Frauen und Männer, Tiere, Pflanzen, Steine, die vor uns waren. Und immer noch da sind. Hier sind. In dieser und anderen Welten.

Posted in: Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.