An der freien Luft

Schwalben, Stare, Kraniche, Hühnersuppe, Apfelkuchen, freundliche Katzen und freundliche Hunde, etwas geigen und rahmentrommeln. Lesen. Musik hören. Ein großes Loch in die Luft gucken. Alles in die Ferne rücken. Das hohe C und die drei G. Wir frotzelten mit den Kollegen herum, man müsse ein Stück schreiben – aber ja, was sollen 3 G schon an musikalischer Vielfalt hergeben. Ein Wurf wie ONE NOTE SAMBA gelingt ja nicht gleich wieder. Ein wilder Wolkenhimmel, Sonne, Wind, wieder Wolken und wieder Sonne. Ich träume alle Herausforderungen noch mal, so wie früher die längst abgelegten Prüfungen. Phhhhh. Atmen.

Posted in: Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.