Erntezeit

Ich stehe ratlos vor den aktuellen Diskussionen und Entscheidungen zu geimpft/ nicht geimpft. Sicher habe ich Solidarität mit unserem Gesundheitssystem, den Nichtraucher!nnen und den Angehörigen der medizinischen Berufe gezeigt, als ich 2019 aufhörte zu rauchen. Solidarität war aber nicht das Motiv. Die Bilder auf den Zigarettenpackungen haben mir dabei auch nicht geholfen. Ich fand halt, dass es jetzt genug war. Hm. Soweit man hört werden auch die Männer von den Wänden gekratzt, die sich durch eigenen Größenwahn in einen schweren Unfall gemotoradet haben. Und die Solidargemeinschaft zahlt die Reha. Wenn eine beleidigte Leberwurst seine ganze Familie auslöscht, ist das immer noch gerne ein „Familiendrama“, also eine/ seine persönliche Angelegenheit. Die therapeutische Aufarbeitung, sollte es Überlebende gegeben haben, bezahlt aber wieder, genau, die Solidargemeinschaft. Lohnabhängige Arbeit kann die Gesundheit gefährden. Selbstständige Arbeit auch ….. Halten wir fest: meine Impfung schützt MICH vor einem schweren Verlauf. Ich kann mich trotzdem infizieren, das Virus weitergeben und daran erkranken. Mein Urlaub in der Türkei oder sonstwo ist natürlich keineswegs unsolidarisch, obwohl er dafür sorgen kann, dass ich eine noch unbekannte Mutante mitbringe, die unter den Tests durchtaucht. Hm. Ich hatte schon immer ein getrübtes Verhältnis zu dem Wort Solidarität – meine DDR-Sozialisation hat mich gelernt [sic], dass alles, aber auch wirklich alles ausgehöhlt und von Sinn und Inhalt befreit werden kann. Man muss es nur lange genug wiederholen.

Ein pädagogisches Konzept, was auf der Konstruktion von Sündenböcken und dem publikumswirksamen Schwingen des Holzhammers basiert, ist keins. Was empfinden wir als moralisch richtiges oder verwerfliches Handeln? Und wieviel können wir eigentlich „richtig“ machen – guten Willen vorausgesetzt? Im achten Gebot heißt es ja nicht grundlos: „Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten“. Nicht: „Du sollst nicht lügen“. War ja schon klar, dass das kein Mensch schafft. Was kann und darf ich an moralisch wertvollem Verhalten von DIR erwarten? Und was nicht? Warum schafft es die von mir gewählte Regierung nicht, mich als erwachsene Frau im Jahr 2021 in einer westlichen Demokratie anzusprechen? Fragen über Fragen.

Posted in: Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.