Imagine … stell dir vor …

… und hör nicht auf, dir vorzustellen, es könnte Frieden geben. Zuallererst stirbt unser Vorstellungsvermögen, unsere Phantasie, unsere Kraft zur Imagination. Die Kraft, dem Gewebe andere Fäden hinzuzufügen. Der Krieg beginnt in MEINEM Herzen. Ich glaube fest daran, dass er genau dort auch endet. „Imagine“ wurde heute gesungen am Brandenburger Tor. „Imagine“ sang ich 2005 auf der Kundgebung auf der Bühne am Augustusplatz. Da standen die Sozialschmarotzer und waren fassungslos über die Einführung der Hartz 4 Gesetze. Christel Hartinger, eine Freundin, aufrechte Sozialistin und Friedensaktivistin, bat mich: „Kannst du kommen und singen, damit wir Mut haben, obwohl es dafür keinen Grund gibt?“ Ich erinnere mich gut an die Stimmung im Land, damals. Da war aber mal Schluss mit der sozialen Hängematte! Die Unbarmherzigkeit in den Herzen der Menschen, die doch genau eine unbezahlte Autorate und eine Firmeninsolvenz von derselben Situation entfernt waren, in der die Menschen waren, die sie verurteilten. Was ist das nur. Nun also wieder mal der Russe, die Terroristen, Hartzer, Flüchtlinge und Ungeimpften waren wohl zuwenig effizient als Feindbilder…. Diplomatie bedeutet, die Dinge vom Standpunkt des Gegners aus zu betrachten. Auch dann, wenn der Gegner das nicht tut! Wenn mir noch einmal jemand was von den westlichen Errungenschaften und zivilisatorischen Überlegenheiten faselt ….! Phhhh ….

“so hab ich mir das nicht vorgestellt als ich mir wünschte corona würde aus den schlagzeilen verschwinden und die virologInnen möchten doch bitte in ihre labors zurückkehren…“ So schrieb heute Luisa Francia.

Posted in: Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner