Ich surfte im Netz

… so für mich hin und nichts zu suchen das war mein Sinn. Nein, eigentlich wollte ich den Sinn eines Begriffes überprüfen und fiel prompt in eine Seite von Menschen, die sich mit Spaziergängen, moderner Pilgerfahrt, Medizinwanderungen, Walkabouts beschäftigen und dies auch nachhaltig orientierten Firmen anbieten. In Verbindung mit div. Teambuilding-Tools von Somatic Experience und Wildniserfahrung bis Achtsamkeitstraining. Eine Woche später hatte ich ein für beide Seiten äußerst inspirierendes Telefongespräch mit einem der Gründer. Zügig wurde uns klar, dasss wir mit herzlicher Hingabe dieselbe Sache bearbeiten und ich mit den Strategien der musikalisch-künstlerischen Berufe möglicherweise ein wertvolles assoziatives Mitglied werden könnte. Mal sehen! Jedenfalls, ich bin nicht allein mit dem, was ich mir unter Unternehmenskultur vorstelle und was ich in meinen Events und Trainings fokussiere. Und es gibt dafür immer wieder und immer weiter Partner in Wirtschaft, Industrie und Organisationen. Irgendwo muss man ja anfangen. Oder weitermachen. Die Atombombe ist auch keine Alternative. Die in diesem Zusammenhang beobachteten Ankündigungen des erweiterten Suizids würden normalerweise die Umgebung in höchste Alarmstimmung versetzen bzw. eine Einweisung nach sich ziehen. Zum Schutze des Patienten und der mitzunehmenden Nächsten. Aber für PolitikerInnen gilt das offenbar nicht.

Ja. Es fällt mir sowieso schwer, zu akzeptieren, dass auch Zerstörung ein kreativer Akt sein kann. Ich finde, das dürfen wir getrost der transformatorischen Energie der dunklen Göttinnen bzw. besser den dunklen Aspekten von Mutter Leben überlassen. Menschen sollten da nicht drin herumpfuschen. Auch keine Männer. Oder Frauensternchen. Niemand.

Ich liebe diese kleinen deutschen Texte mit kyrillischen Buchstaben! east pride – hihi!

Und: Eine kleine Anekdote vom „Highway To Hate“! Eine junge Frau kommt in den Club marschiert und bläkt: „Habt ihr etwa immer noch White Russian auf der Karte???“. Darauf faucht die Chefin: „Schon mal was von Big Lebowski gehört?“ (das war 1998 ein wunderbarer Film der Coen-Brüder, zu den Entspannungstechniken des Helden gehören neben Bowling mit Freunden und dem Anhören von Walgesängen auch das Trinken von White Russians =

  • 5 cl Vodka
  • 2,5 cl Kaffelikör
  • 2,5 cl Sahne)

Die Aggro-Braut wusste das alles natürlich nicht. Wenig später gelang es, sie auf dem Damenklo bei schwerem Drogenmissbrauch zu ertappen und alsbald mit großer innerer Schadenfreude an die Luft zu setzen. Ach ja, Geschichten die das Leben schreibt, sind schwer zu überbieten ….

Posted in: Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner