Schön, dass Sie hier sind! Schön, dass Du hier bist! Viel Freude beim Entdecken meines künstlerischen Multiversums. Ideen, Gedanken, Träume, Vergangenes, Aktuelles und Neues gibt es mehr oder weniger regelmäßig im Blog.

Eckhard Ischebeck Projekt Denkzeit 2020

Ingeborg Freytag entstammt einer Musikerfamilie und absolvierte eine umfangreiche Instrumental-, Gesangs- und Improvisationsausbildung in Klassik, Jazz und Global Music. Seit ihrem 6. Lebensjahr ist sie als Musikerin, Initiatorin, Komponistin und Sidewoman in unterschiedlichsten Musik- und Theaterprojekten unterwegs.

Westafrikanische Trommelmusik und die Rhythmen der afrikanischen Diaspora, moderne zeitgenössische Perkussion, Jazzschlagzeug, die Harmonik und Melodik von Geige, Bratsche und Oktavgeige in Klassik, Jazz und den Streichertraditionen der Welt, die menschliche Stimme zwischen Disziplin im Satz und Freiheit im Experiment sowie die Erschaffung von differenzierten klanglichen Strukturen in Komposition und Improvisation bilden seit vielen Jahren die musikalischen Koordinaten von Ingeborg Freytags künstlerischer Arbeit.

Als Soloperformerin entwickelt sie regelmäßig multimediale und mehrdimensionale Musikkonzepte für Festivals, Ausstellungen, Konzerte, Performances und Firmenevents. Sie arbeitet(e) seit 1972 u. a. mit „Familie Freytag“, dem Orchester Erich Donnerhack, dem RTO Leipzig, dem RTSO Berlin, Orchester Gustav Brom, Orchester Theo Schumann, Hubertus Schmidt, Jens Paul Wollenberg und „Pojechaly“, Zaza Miminoschwili (Georgien), Manana Menabde (Georgien), MFA Kera (Madagaskar), Mike Russell (USA), Simone Weißenfels, Olombelo Ricky (Madagaskar), Jürgen B. Wolff und Dieter Beckert („Duo Sonnenschirm“), dem „Black Heritage Orchestra“ und dem integrativen Theater RambaZamba Berlin. Sie erwarb zwei Staatsexamen an der Jazzabteilung der Musikhochschule Dresden und war Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe in Klassik und populärer Musik. Als Komponistin realisierte sie neben Theatermusiken und Songs für verschiedene InterpretInnen u.a. 2019/ 2020 die Audiospur des „Ringelnatzpfad Wurzen“. Derzeit arbeitet sie als Solistin mit den Instrumenten Geige / Bratsche / Oktavgeige / Stimme / Perkussion sowie Looper/ div. FX, als Kurs- und Workshopleiterin für Perkussion / Gesang / improvisierte Musik, als „The Humming Trees“ mit Jörg Schneider/ Franz Schwarznau, mit Jens-Paul Wollenberg und „Pojechaly“ sowie dem Instant Composing Project „INGWERLAND“.



Danke an:

Meine Lehrerinnen und Lehrer für Perkussion, Schlagzeug, Geige, Bratsche, Oktavgeige, Improvisation und Gesang – Wolfgang Freytag, Walter Hartmann, Ursula Sternberg, Prof. Siegfried Ludwig, Prof. Gloria Kolbach, Prof. Günter Hörig, Wolfgang Schiller, Stella Rambisai Chiweshe, Aja Addy, Robyn Schulkowsky, Chris Sheman, Pauline Oliveros, Mamady Keita u.a. Meine Lehrerinnen und Lehrer für afrikanischen und modernen Tanz und Bewegungskonzepte (in Vergangenheit und Gegenwart): Aikins Hyde, Tchekpo Dan Agbetou, Elsa Wolliaston, Suprapto Suryodarmo, Fe Reichelt.

Gesa Pankonin und Nia.

Zahlreiche Musiker und Musikerinnen aus aller Welt, mit denen ich in den unterschiedlichsten Projekten zusammentraf – Dagmar Andrtova, Kerstin Blodig, Andreas „Scotty“ Böttcher, Lawrence Casserley, Akinola Famson, Friedrich Glorian, Judy Gorman, Reinhard Katemann, Aly Keita, die Frauen von „Kick La Luna“, MFA Kera, Uwe Langer, Zbigniew Lewandowski, Otar Magradse, Manana Menabde, Zaza Miminoschwili, Cathrin Pfeiffer, Olombelo Ricky, Mike Russell, Kwashie Safroh (†), Chris Sheman, Adam Smith, Souleymane Touré, Manfred Wagenbreth, Simone Weissenfels, Raimund Wiener, Jens-Paul Wollenberg und viele viele andere. Die Frauen von „Neuschnee“ und die Männer von „Zwei Wege“.

Alle Künstlerinnen und Künstler anderer Genres, die mir ermöglichten und ermöglichen, Musik als Ausdrucksform in Austausch zu begreifen und mich darin weiterzuentwickeln: die RegisseurInnen Bettina Jahnke, Volker Insel, Gisela Höhne, Martin Philipp, Alejandro Valejo. Die Tänzerinnen/ Choreografinnen Julie Stanzak und Sheela Raj, die bildenden KünstlerInnen Erika Stürmer- Alex, Roswitha Baumeister, Karin Kremer, Juliane Scholz, Gerhard Benz, Rosa Loy, Mona Ragy Enayat, Tatiana Petkova, Uta Pilling (†) u.a. sowie die Wortverdichter Ralph Grüneberger, Andreas Reimann, Jens Paul Wollenberg u.a.

Die Berge von Schallplatten, CD’s, Musikkassetten, Büchern, Bildern und seltsamen Ideen, die Göttin in uns allen, meine Herkunftsfamilie, meine Wahlfamilie und alle die meiner Musik zugewandt und begleitend zuhören.

Meine Mutter Ingrid Freytag (†)

Meine Webdesignerin Melanie Sucker (MeSu Design).

Meinen Vater Wolfgang Freytag